Wenn das richtige Wort fehlt.

Leseprobe aus „Buchsatz für Autoren – Vom Manuskript zum Buch mit Publishing on Demand“.

Wie sage ich es treffender? Jeder Autor dürfte schon vor dieser Frage gestanden und nach dem richtigen Ausdruck gesucht haben.

Der einfachste Weg führt über den Thesaurus, den heute die meisten Textverarbeitungsprogramme mitbringen. In Open Office sind seine Vorschläge unter Extras → Sprache → Thesaurus zu finden, in MS Word unter Extras → Sprache → Thesaurus.

Genial sind die Vorschläge allerdings selten. Für einfache Ansprüche mögen sie genügen, doch als eher ambitionierter Autor stoßen Sie vermutlich schnell an seine Grenzen. LaTeX mit seinem völlig anderen Konzept kennt ohnehin keinen Thesaurus.

Sehr viel hilfreicher sind Synonym-Wörterbücher, die aber Geld kosten. Dafür bieten sie häufig auch Bedeutungserklärungen, die eine gezieltere Wortwahl erleichtern.

Eine kostenlose Alternative stellt der Wortschatz der Universität Leipzig dar, den Sie online unter der Internetadresse wortschatz.uni-leipzig.de abrufen können. Durch die Möglichkeit, mit Platzhaltern – besser bekannt als Wildcards – zu arbeiten, eröffnet er sehr umfangreiche Suchmöglichkeiten. Ein Sternchen ersetzt bei der Suche ganze Wortteile, ein Fragezeichen nur einen Buchstaben.